Die ganze Insel gleicht einem Paradies und an diesem Ort kommt jeder Typ Urlauber auf seine Kosten. Besonders erlebenswert ist der Norden der Insel, hat er doch so einiges an Sehenswürdigkeiten, Natur und schönen Wanderrouten zu bieten. An der nördlichsten Spitze trifft man auf zerklüftete Steilküsten und faszinierende Buchten auf der Halbinsel Formentor. An der nordöstlichen Küste erregen die Dünen der Cala Mesquida die Aufmerksamkeit sowie eine durchwegs naturbelassene Landschaft im riesigen Parc Natural de la Peninsula de Llevant.

Zwei Highlights ganz im Norden von Mallorca

Cap Formentor: Wer kennt ihn nicht, den nördlichsten Punkt Mallorcas mit seinem berühmten und bekannten Leuchtturm. Es handelt sich hierbei nicht nur um den nördlichsten Punkt dieser tollen Insel, sondern auch um eine der besonderen Attraktionen. Eine Panoramastraße schlängelt sich durch eine unvergleichlich schöne Landschaft mit vielen Windungen über die Halbinsel, bis man letztendlich am Ziel, dem Leuchtturm ankommt.

Eine kaum bewachsene Steilküste mit einem Leuchtturm ganz oben.
Halbinsel Cap Formentor – Bild von Leonhard Niederwimmer auf Pixabay

Aussicht Mirador d’es Colomer: Auf diesem unvergesslichen Ausflug darf auf keinem Fall ein Besuch des Aussichtspunktes Mirador d’es Colomer fehlen. Dieser interessante Aussichtspunkt ermöglicht einen unvergleichlich tollen Blick in das weite Umland und befindet sich außerhalb von Port de Pollenca. Ein kurzer Aufstieg wird mit einer unvergleichlichen Aussicht auf Colomer und die faltenreiche Nordwestküste Formentors belohnt.

Urlaubsort – Port de Pollenca

Wenn Sie einen Mallorca Urlaub buchen, ist Port de Pollenca der optimale Ausgangsort für Ausflüge zum Leuchtturm, zur Halbinsel La Victoria und zu Wanderungen im Norden der Insel. Vor allem in der Nebensaison ein lohnendes Ziel für Erholungssuchende und Touristen, die sich nach Ruhe sehnen, fernab von Berufsstress und Hektik. Hier ist es möglich, entspannt der Promenade entlang zu schlendern, sich in einem der zahlreichen Cafés niederzulassen, den Meeresblick zu genießen und dabei sein Eis oder seinen Espresso zu konsumieren. Vor allem in den Wintermonaten ist dort Ruhe, wie man sie anderswo nur selten findet.

Einige weiß bemalte Hotels entlang der Küste vorm Strand von Pollenca.
Urlaubsort Pollenca – Bild von Nicole Pankalla auf Pixabay

Unterschätztes Ziel, die Halbinsel La Victoria

Diese Insel führt ein gewisses Schattendasein gegenüber des Nachbarn Formentor. Das aber irgendwie zu Unrecht, denn auch hier ist die Landschaft einzigartig und wundervoll schön. Große Bereiche von La Victoria stehen unter Naturschutz und Massentourismus ist hier nicht vorhanden. Für viele Besucher ein wichtiger Grund, warum sie diesen Ort so wunderschön und einzigartig finden. Schon die Fahrt auf den weitläufigen Straßen der Küste entlang ermöglicht einen herrlichen Ausblick auf die Bucht von Pollenca und zum Nachbarort Formentor. Felsige Buchten und verlassene Bänke ermöglichen es, in Ruhe eine Pause einzulegen, eventuell im Beisein von lustigen Ziegen.

Geheimtipp Colonia de Sant Pere

Dieser idyllische kleine Ort befindet sich am östlichen Zipfel von Alcudia. Über dem Ort befindet sich das Gebirge Serres de Levant mit der Ermita de Betlem. An diesem Ort ist es möglich, dem Trubel der Hauptorte wie Can Picafort oder Port de Pollenca auszuweichen.

Abschließend ein Abstecher in die schöne Stadt Arta mit seinen engen Gassen und alten Häusern und hübschen Straßenlaternen und man befindet sich inmitten von südländischem Flair. In der Fußgängerzone bieten Läden und Galerien eine willkommene Abwechslung.

Urlaub ganz im Norden von Mallorca die Highlights
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.