Städtereisen sind aufgrund der Pandemie wenig nachgefragt und die Ausländischen fallen fast zur Gänze weg, was durchaus eine gute Möglichkeit ist, Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Mit langen Wartezeiten bei Eintritten ist nicht zu rechnen und die besten Sehenswürdigkeiten werden nicht völlig überrannt. Dies könnte man jetzt nutzen und eine Städtereise zum Beispiel nach Köln zu planen.

Übernachten in Köln in einer Ferienwohnung

Es muss auch in der Stadt nicht immer ein Hotel sein, es gibt auch hier schöne Ferienwohnungen. Meist haben Sie dann auch noch mehr Platz trotz günstigen Preis pro Nacht. In den Ferienwohnungen in Köln müssen Sie auch auf nichts verzichten. Einen Service vom Hotel nutzten die meisten bei einer Städtereise kaum und Frühstücken kann man im nächsten Café. Zudem haben die meisten Ferienwohnungen eine kleine Küchenzeile. Man kann sich also auch gleich nach dem Aufstehen einen Kaffee gönnen oder sich eine Kleinigkeit zubereiten. Zwischen dem Besichtigen der Sehenswürdigkeiten kann man sich es auf der Couch etwas gemütlich machen. Die Endreinigung ist selbstverständlich wie auch im Hotel inklusive.

Ein Sofa mit einem weißen Bezug Rechts daneben ein kleiner Esstisch und Miniküche.
Bild von Familie Weihofen

Planung einer Städtereise nach Köln

Auch wenn eine Städtereise oft nur ein paar Tage dauert, sollte man sich einen groben Plan erstellen und sich früh genug über die Anreise Gedanken machen. Planen Sie nicht zu strickt, sonder nur grob, sonst ergibt sich nur stress, den können Sie auch kostenlos in der Arbeit haben. Besser ist es mindestens 3 – 4  Tage als nur Samstag und Sonntag. Außer Sie haben nur eine kurze Anreise, dann ist auch ein Wochenende sinnvoll. Ansonsten verplempert man zu viel Zeit mit Anreise beziehen der Unterkunft usw.

Infos über Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen einholen

Informieren Sie sich über Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen, über Reiseführer, Blogs oder der Tourismus Internetseite der Stadt. Suchen Sie sich ein paar Dinge raus, die Sie unbedingt sehen oder erleben möchten und planen Sie diese gut verteilt auf die Reisetage. Da man nie genau weiß, wie lange es dauern wird, entscheiden Sie den Rest vor Ort nach Lust und Laune. Mit einem zu strickten Plan hetzen Sie nur von einer Sehenswürdigkeit zur andern, auch eine Städtereise darf ein entspannter Urlaub sein.

Planung der Anreise nach Köln

Für die Anreise nach Köln würde ich die Bahn empfehlen. Es ist günstiger wie fliegen und entspannter wie mit dem Auto oder Bus. Die Parkgebühren in den Städten und bei den Unterkünften sind meist relativ hoch und das Auto braucht man in Köln sowieso nicht. Sie können die Zeit im Zug nutzen, um in einem Reiseführer zu schmöckern oder einfach nur zurücklehnen und sich die Landschaft entlang der Strecke ansehen. Investieren Sie die paar Euro für eine Sitzplatzreservierung, dann können Sie entspannt einsteigen und müssen keinen Platz suchen.

Ein ICE der Deutschen Bahn fährt durch eine unbewohnte Landschaft.
Bild von Erich Westendarp auf Pixabay

Wenn Sie günstig mit der Bahn nach Köln reisen möchten, nutzen Sie den Sparpreis. Buchen Sie das Bahnticket dafür mindesten zwei Wochen im Voraus oder besser noch früher. Sparpreise und der Super-Sparpreis sind nur begrenzt verfügbar. Der Sparpreis steht ab 6 Monaten im Voraus zur Verfügung. Beim Super-Sparpreis ist kein City-Ticket für den Nahverkehr verfügbar bei normalen Sparpreis ab 100 Kilometer Anfahrt schon. Mit dem City-Ticket können Sie kostenlos mit den Öffis zum Bahnhof bzw. am Zielort zum nächsten Ziel, zum Beispiel zur Unterkunft fahren. Gültig für 130 Städte in Deutschland.

Nutzen Sie die KölnCard

Mit der KölnCard können Sie 24 oder 48 Stund alle öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Sie kostet nur 9 Euro für 24 Stunden und 18 Euro für 48 Stunden pro Person. Für Stadtführungen, Eintritte, Kunst, Kultur und Gastronomie erhalten Sie bis zu 50% Ermäßigung bei teilnehmenden Partnern. Sie können also mit der Köln Card richtig viel Geld sparen.

Städtereise nach Köln planen – hier einige Tipps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.