Sie lieben es viel zu reisen und andere Kulturen auf der Welt kennenzulernen? Dann sollte bei ihnen Nepal ganz oben auf ihrer To-do-Liste stehen. Mit durchschnittlich 3265 Meter über dem Meeresspiegel ist Nepal eines der höchstgelegenen Länder der Welt. Menschen aus der ganzen Welt finden sich in Nepal wieder, um das atemberaubende Himalaya Gebirge zu sehen. Neben dem Mount Everest befinden sich noch sieben weitere Berge im Himalaya Gebirge, die zu den zehn größten Bergen der Welt gehören.

Eine Erlebnisreise nach Nepal ist mit anderen Rundreisen schwer vergleichbar. Vor allem wenn Sie sich Richtung der Berge bewegen, sollten Sie gesundheitlich fit sein und sich auf ein einfaches Leben ohne Luxus einstellen. Sicherlich fragen sie sich jetzt, ob eine Reise auf eigene Faust Sinn ergibt oder sie aber nur um sicherzugehen eine Rundreise über einen Veranstalter ihrer Wahl buchen sollen.

Bild vom Pashupatinath Tempel in Kathmandu.
Bild von Deep Ghotane auf Pixabay

Nepal auf eigene Faust bereisen?

Bei einer Rundreise auf eigene Faust werden sie merken wie positiv sich dies auf ihren Charakter auswirkt. Auf diesem Wege lernt man viele verschiedene Menschen kennen, mit denen man die Ereignisse der Reise teilen kann. Charakterlich, physisch und psychisch werden sie feststellen, wie Wachstums-förderlich dies für ihren Körper ist. Zudem ist man zeitlich unabhängig, man ist nicht an ein Programm eines Reiseveranstalters gebunden.

Sollten sie allerdings beabsichtigen, einer der Berge zu besteigen, rate ich ihnen wohlwollend davon ab, da die Gefahr dort einfach zu hoch ist und man in einer Gruppe dort besser aufgehoben ist. Natürlich ist zu erwähnen, dass eine Rundreise durch Nepal auf eigne Faust doch mit einigermaßen Planungsaufwand verbunden ist.

Nepal Rundreise mit einem Reiseveranstalter

Den Planungsaufwand für eine Nepal-Reise kann man mit einem spezialisierten Reiseanbieter für Nepal umgehen. Bei Rundreisen mit einem Reiseveranstalter haben Sie in der Regel immer einen deutschsprachigen Reiseleiter, der sich um alles kümmert und als Ansprechpartner zur Verfügung steht. Die Veranstalter-Reisen werden in kleineren Gruppen durchgeführt und es gibt eine genaue Tagesplanung. Sie sollten allerdings bedenken, dass alles, was sie mit der Gruppe Unternehmen zeitlich begrenzt ist und sie an die Gruppe gebunden sind. Sie können selbst nicht entscheiden, wo und wie lange Sie sich an schönen Orten aufhalten.

Einfache Gebäude aus Holz und Blech im Gebirge von Nepal.
Bild von Prodèép Nëpalënsis auf Pixabay

Reisebuchung und Anreise nach Nepal

Eine Reise nach Nepal können sie ganz einfach über ihr örtliches Reisebüro buchen. Über unser online Reisebüro können ebenfalls Rundreisen nach Nepal sowie Einzelleistungen für eine Reise nach Nepal auf eigene Faust gebucht werden.

Für die Reise nach Nepal per Flug sollten Sie einen ganzen Tag einplanen, da die Flugdauer zur Hauptstadt nach Kathmandu zwischen 12 und 13 Stunden beträgt. Hierbei können sie gleich einen der wohl bekanntesten Flughäfen der Welt bestaunen. Okay, dazu muss man erwähnen, bekannt ist der Flughafen nicht, weil er so neu und modern ist! Im Gegenteil, den Flughafen Kathmandu findet man oft auf der Liste der schlechtesten Flughäfen der Welt. Aber gut, was solls, so was muss man auch mal gesehen haben, so ein Chaos.

Visum für Nepal vor Ort am Flughafen Kathmandu kaufen

Sollten sie aber auf eigene Faust die Reise antreten wollen, beachten sie die Reise und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amt. Für eine Einreise nach Nepal spielt außerdem die Dauer des Aufenthaltes eine große Rolle. Beachten Sie hierbei Gültigkeit ihres Reisepasses oder Visum. Der Reisepass muss mindestens 6 Monate gültig sein. Ein 15-Tage-Visum für Nepal kostet 30 US-Dollar und kann direkt am Flughafen erworben werden. Dazu sollten Sie Ihren Reisepass, 2 aktuelle Passfotos und einen Kugelschreiber parat haben. Ein 30-Tage-Visum kostet 50 US-Dollar.

Bhaktapur eine Stadt in Nepal, die aussieht wie im Mittelalter.
Bild von Wolfgang Reindl auf Pixabay

Bezahlen und Geld abheben in Nepal

Da sich Nepal in Südasien befindet, ist dort selbstverständlich auch eine andere Währung als hierzulande. 1 Euro sind dort in etwa 130 Nepalesische Rupie. Am besten Sie nehmen Euro mit und tauschen diese vor Ort in Wechselstuben oder in Hotel in Rupie um. In Kathmandu und in ein paar anderen größeren Orten kann man per Kreditkarte Geld am Geldautomaten abheben. Der Maximalauszahlungsbetrag liegt dabei meist bei 10.000 – 20.000 Rupien pro Tag. Auch abheben mit EC Karte ist möglich, dabei ist zu erwähnen, dass nur Maestro möglich ist und  V-Pay nicht.

Ich empfehle ihnen:

  • Bargeld 250 Euro (Umtausch)
  • EC Karte (100 Euro Abhebung in 24 Stunden möglich)
  • Kreditkarte problemlos bezahlen, aber nicht überall

Prüfen Sie vorher bei ihrer Bank, ob eine Zahlung mit ihrer Kreditkarte im Ausland möglich ist. Zudem sollten Sie beachten, dass Bargeldloses zahlen in Nepal außerhalb der Städte nicht oder nur begrenzt möglich ist. Haben Sie also immer Bargeld mit dabei, wenn Sie von Kathmandu rausfahren.

Auto mieten in Nepal, was benötigt man für Unterlagen

In Nepal haben sie ebenfalls die Möglichkeit, sich ein Auto anzumieten. Dafür benötigen sie Ihren IDP (Internationale Führerschein), Reisepass und Mietwagendokumente. Den internationalen Führerschein kann man sich bei Automobilclubs wie ADAC oder ÖAMTC ausstellen lassen. Wenn Sie Nepal auf eigene Faust bereisen wollen, macht es auf jeden Fall Sinn, sich einen Mietwagen zu organisieren. Wichtig! In Nepal gilt der Linksverkehr.

Tipp
In Kathmandu ist eher ein Taxi zu empfehlen. Mit einem Mietauto sich durch das Chaos durchzuquetschen, kann man sich gern sparen. Es gibt zwar auch viele Busse, aber es ist sehr komplex, ohne Ortskenntnisse von A nach B zu kommen.
Nepal Rundreise auf eigene Faust oder mit Reiseleiter?
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.