Die Reeperbahn von Hamburg ist weltweit bekannt. Um einen besseren Einblick zu bekommen, sollte man bei einer Reeperbahn-Führung teilnehmen. Eine Reeperbahn-Tour wird unter anderem von den Kiezjungs veranstaltet. Wenn Sie sichergehen wollen, dass Ihre Städtereise, Vereins- oder Betriebsausflug ein Erfolg wird, dann ist diese Tour genau richtig.

Die Route kann je nach Wunsch abgestimmt werden. Meist werden zusätzlich die kleinen Nebenstraßen und die Hafenkante besichtigt. Bei der Tour sieht man alles, was der Kiez zu bieten hat. Die Reeperbahn kann man nicht in Worten beschreiben, das muss man gesehen haben. In St. Pauli gibt es auch den wohl traditionellsten Sportverein inklusive Stadion, die Rede ist vom FC St. Pauli und dem Millerntor-Stadion. Man besucht auch die „Ritze“, inklusive des legendären Boxkellers.

Die Führung wird von den Kiezjungs mit viel Witz und Professionalität durchgeführt. Am Anfang wird die David und Herbertstraße besichtigt, danach die Große Freiheit etc. Die Kiezjungs kennen sich bestens aus, Sie arbeiten nämlich dort. Natürlich wird es auch mal eine kleine Pause zum verschnaufen geben. Falls es fragen gibt, stehen die Kiezjungs immer parat, damit Sie sich später nicht verlaufen, wenn Sie alleine unterwegs sind. Für die Tour benötigt man nur gute Laune und eine super Kondition. Da es viele Kopfsteinpflaster auf der Reeperbahn gibt, ist ein festes Schuhwerk von Vorteil. Ab 16 kann man mit Begleitung der Eltern an der Tour teilnehmen. Rollstuhl oder Rollatorfahrer können an der Tour leider nicht teilnehmen, da Sie nicht barrierefrei ist.

Die Kiezjungs bieten auch noch weitere Touren an: Zum einen die Rotlicht-Reeperbahn-Tour, diese Tour findet aber nur am Abend statt. Eine Station wird auch wieder die Herbertstraße sein. Nach der St. Pauli Rotlicht Tour hat man seinen Horizont deutlich erweitert. Im Unterschied zu der Reeperbahn-Tour findet die Rotlicht Tour getrennt zwischen Männer und Frauen statt. Hinter den Kiezjungs stecken zwei Journalisten, zum einen der Michael und zum anderen der Swen. Sie sind schon etliche Jahre miteinander befreundet. Beide üben auch den Beruf als Pressefotograf aus und das in der wunderschönen Medienstadt Hamburg.

Die Idee für eine Kieztour über die Reeperbahn entwickelte sich bei dem alljährlichen Weihnachtsausflug, bei einem Wein bei Cuneo kam der alles Entscheidende Entschluss. Wer außer den Beiden, die seit Ewigkeiten dort leben und arbeiten könnte so eine Tour besser gestalten? Niemand! Die Ideen wurden auf einem Bierdeckel gesammelt und die Liste wurde länger und länger. Eine Reeperbahn Tour dauert in der Regel 2,5 Stunden. Meist ein wenig länger. Man bekommt bei der Tour ganz besondere Eindrücke vom Kiez, viele Historische Ereignisse begegnen einem und man ist erstaunt. Die zentrale Straße im Hamburger Vergnügungs und Rotlichtviertel ist die Reeperbahn. Man nennt Sie auch die „Sündigste Meile der Welt“. Es gibt viele populäre Clubs und zahlreiche Cafés. Ein großer Bekanntheitsgrad besitzt auch die Kneipe „zur Ritze“. Sie ist fensterlos und besitzt einen eigenen Boxkeller. Im Erotikbereich ist der Club de Sade der Bekannteste. Die Herbertstraße ist eine Bordellstraße, die man nur zu Fuß erreichen kann. Der Spielbudenplatz ist der Dreh- und Angelpunkt und wurde 2006 für 9,7 Millionen Euro umgebaut.

Must see in Hamburg – Die Reeperbahn
Markiert in:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.