Korsika ist die viert größte Insel im Mittelmeer nach Sizilien, Sardinien und Zypern. Die Insel liegt direkt neben Sardinien gehört aber nicht wie Sardinien zu Italien sondern zu Frankreich und sie ist außerdem die größte Insel Frankreichs. Hier die wichtigsten Daten Korsikas:

  • Fläche: 8.680 Quadratkilometer
  • Einwohner: 320.000
  • Hauptstadt: Ajaccio
  • Gemeinden: 360

Wie reist man am besten nach Korsika an

Am einfachsten und schnellsten ist die Anreise per Flugzeug. Die Insel wird von vielen europäischen Flughäfen angeflogen. Es gibt vier Flughäfen auf Korsika:

  • Calvin (Norden)
  • Bastia (Norden)
  • Ajaccio (Süden)
  • Figaro (Süden)

Eine Anreise per Fähre von Italien oder Frankreich währe auch möglich zum Beispiel von:

  • Nizza, Marseille, Toulon (Frankreich)
  • Genua, Savona, Livorno, (Italien)

Wann ist die beste Reisezeit für Korsika

Für Wanderungen, Sehenswürdigkeiten oder ähnlich:
Da die Insel ein typisches Mittelmeerklima aufweist, empfiehlt sich dazu die Reisezeit Frühling und Herbst.
Für Badeurlauber:
Der Sommer ist die Hauptreisezeit Korsikas. Die meisten kommen im Juli und August. Regentage gibt es im Sommer nur sehr wenige. Viele Pauschalreisen werden zu dieser Jahreszeit angeboten. Im Vergleich zu den spanischen Inseln gibt es nur wenig all inklusive Pauschalreisen, sondern eher mit Frühstück oder ohne Verpflegung, wie es im gesamten Frankreich üblich ist.

Bild von einem Strand auf Korsika
Neben den zahlreichen Sandstränden für die Badeurlauber, gibt es viele ruhige Küstenabschnitte die Sie zum Beispiel mit dem Rad erreichen können.

Fortbewegung vor Ort

Für jene, die ich nur Zeit am Stand verbringen wollen, empfehle ich die Anmietung eines Mietwagens. Da wie auf Sizilien die Straßen in Korsika sehr unterschiedlich in ihrer Breite und Qualität sind, ist ein Kleinwagen von Vorteil. Im eher felsigen Gebiet der Westküste sowie im Gebirge findet man auch teilweise sehr enge Straßen, die in schlechtem Zustand sind. Vielerorts sind diese dann auch nur einspurig benutzbar. Tipp: Es gibt auch Pauschalreisen mit Mietwagen anstelle von Bustransfers.

Das könnten Sie sich ansehen auf Korsika

Die Hauptstadt Bastia

Bei einer Ankunft in Bastia lernt man gleich eine sehr wunderschöne Stadt kennen, der Hauptstadt des Dpartement Haute-Corse. Hervorzuheben in Bastia ist ein Besuch des alten Hafens und die Zitadelle. Auch gibt es viele alte Kirchen zu bewundern. Man findet viele schöne Restaurants und kleine Cafés im Stadtkern und im Hafengelände die es wert sind, auszuprobieren. Die Zitadelle schmückt sich mit vielen Altstadtgassen und von eben dort oben hat man einen wunderschönen Rundblick über Bastia mit Umgebung.

Bild von der Küste Bastia

Die Stadt Sarténe

Für mich die schönste Stadt die man auf Korsika gesehen haben sollte, ist Sartène oder auch Sartè genannt. Sie wird in Korsika auch die „korsischste aller korsischen Städte“ genannt. Eigentlich ist sie sehr klein und hat bloß offiziell gemessen 3403 Einwohner aber dennoch ist sie einfach ein „Muss“. Zu den Highlights der Stadt zählen der Capu de Roccapina, der Kultplatz der Trojaner und der Tizzano und der alte Hafen von Sartène.

Die Stadt Saint-Florent

Ein weiterer Höhepunkt einer Korsika Reise ist die Stadt Saint-Florent. Die Anfahrt bietet atemberaubende Ausblicke, auch weil die Straße sehr kurvenreich ist. Ebenso ein weiterer Höhepunkt ist das Städtchen Nonza. Zum Beispiel zeigt sich auf einem Felsvorsprung ein alter genuesischer Wachturm. In den kleinen Städtchen und Dörfern finden auch sehr oft kleine Volksfeste statt, wo man sich unter die sehr gastfreundlichen Bewohner Korsikas mischen kann und was schöne Fotoaufnahmen möglich macht.

Weitere Höhepunkte Korsikas

Verpassen sollte man auf seiner Reise auch nicht die „Les Calanches“. Dies ist eine recht bizarr aussehende Felsformation, die viele Touristen anzieht. Man findet wild verwitterte Felsen aus rotem Porphyrgestein die ein einzigartiges Gebilde in die Landschaft malen und ein herrliches Fotomotiv ergeben.

Bild von wild verwitterte Felsen

Der Besucher wird sich auf seiner Reise letztendlich auf wenige ausgewählte Sehenswürdigkeiten beschränken müssen denn die Liste ließe sich defacto unendlich fortführen. Zum Beispiel ist die Universitätsstadt Corte einen Besuch wert, die auch einmal Hauptstadt der Insel war. Oder etwa das Castello Cucuruzzu, wo die Torreaner aus zyklopischem Gestein Unterkünfte und heilige Stätten bauten. Weiters noch die in der Nähe von Sarténe stehende bezaubernde genuesische Bogenbrücke Spin‘ a Cavallu, wobei ich ja bereits erwähnte, dass Sarténe die korsischste Stadt Korsikas ist.

Mit diesen Tipps darf ich dem Leser noch eine wunderschöne Reise wünschen… 😀

Korsika ein schönes Reiseziel in Südfrankreich
Markiert in:                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.