Mich zieht es immer wieder in die österreichische Hauptstadt, in die Stadt der Cafés. Sehenswürdigkeiten und Attraktionen sind in Wien ebenfalls keine Mangelware und so entdecke ich bei jedem meiner Besuche immer wieder etwas Neues. Steige immer im denselben Hotel Wien, Sanssouci-wien.com, ab, dort werde ich immer gut bedient, zudem erwarten mich gemütliche Zimmer und es ist zentral gelegen.

Empfehlenswerte Sehenswürdigkeiten

Die zahlreichen Angebote machen es einem nicht leicht, welche Attraktionen man in seine Planungen einbezieht. Für mich stand es aber vorher ziemlich fest, dass ich dem Prater, Schloss Belvedere, Botanischen Garten und der Kapuzinergruft einen Besuch abstatten werde.

Nach erholsamer Nacht im Hotel Wien stand der erste Tag auf dem Programm. Vormittags ging es in den Botanischen Garten, für mich als Naturfreund ein wahres Paradies, der Aufenthalt zwischen wohlriechenden Blumen und sattgrünen Pflanzen. Der Garten ist eigentlich ein wissenschaftlicher Garten, bepflanzt mit zahlreichen Pflanzen und Sträuchern, denen alle eine Bedeutung zukommt. Der Garten ist schon seit längerer Zeit der Öffentlichkeit zugänglich, er wurde unter der Regentschaft von Kaiserin Maria Theresia im Jahre 1754 gegründet.

Schlossanlage Belvedere

Mein Liebling unter all den Sehenswürdigkeiten Wiens. Hier handelt es sich um zwei, durch einen Garten getrennte Schlossanlagen in der Wiener Landstraße. Es teilt sich auf in das Obere und Untere Belvedere. Auch hier können Menschen die Entspannung und Erholung suchen etwas für ihre Gesundheit tun, ein Aufenthalt bringt Ruhe in den Alltags- und Berufsstress. Vor allem bei schönem Wetter eine reine Wohlfühloase.

Hundertwasserhaus

Schon immer wollte ich das nicht alltägliche Haus des berühmten Künstlers kennenlernen. Dieses entspricht keinesfalls den gewöhnlichen Normen zeitgemäßer Architektur. Das von Friedensreich Hundertwasser gestaltete bunte Haus sticht durch unebene Böden und üppiger Begrünung hervor. Für den Betrachter dieses Objektes ist es eine Reise in das Land der kreativen Architektur. Erkennbar an dem Gebäude sind Einflüsse seiner Vorbilder Antoni Gaudi, Watts Towers sowie die moderne Architektur der Schrebergärten. In dem ungewöhnlichem Haus befinden sich 52 Wohnungen, 4 Geschäftslokale und 3 Dachterrassen. Dieses weit über die Grenzen Wiens hinaus bekannte Haus ist nur von außen zu besichtigen. Allerdings befindet sich nur wenige Hundert Meter entfernt das Kunst Haus Wien mit einer ständigen Hundertwasser-Ausstellung. Beschreiben kann man das Gefühl nicht, wenn man diese außergewöhnliche Architektur betrachtet, man muss es selbst gesehen haben.

Kapuzinergruft

Dieses Jahr hatte ich mir fest vorgenommen, der Kapuzinergruft, Ruhestätte vieler Habsburger Herrscher, einen Besuch abzustatten. Diese Gruft befindet sich am Neuen Markt, unter der gleichnamigen Kirche gelegen und wird von den Brüdern des Kapuzinerordens betreut. Gegründet wurde die Gruft 1618 von Kaiserin Anna, nach der Fertigstellung 1633 wurden die Särge von Kaiserin Anna und ihrem Mann Kaiser Matthias in die Gruft überführt. Die letzte Bestattung war die von Zita im Jahre 1989. Heute liegen in der bekannten Gruft 12 Kaiser, 19 Kaiserinnen sowie zahlreiche weitere Mitglieder des Habsburger Geschlechts. Bemerkenswert bezüglich der Kunst sind die Karlsgruft und die Maria-Theresia-Gruft mit ihrem anmutigen Rokokostil.

Vor meiner Abreise besuchte ich wie immer, den Wiener Prater. Der dazugehörige Vergnügungspark ist der zweitälteste seiner Art weltweit. Nach wie vor, ist der Wiener Prater das Wahrzeichen dieser interessanten und schönen Stadt. Empfehlenswert ist ein Besuch in den zahlreichen gemütlichen Cafés mit ihrem würzigen, wohlriechenden Kaffee und seinen Wiener Kuchenspezialitäten. Hier lernt man die Wiener Mentalität besonders gut kennen.

Fazit: Wer einmal in Wien war, der kommt gerne wieder. Viele Sehenswürdigkeiten und Attraktionen garantieren einen unterhaltsamen und interessanten Aufenthalt. Zahlreiche Restaurants und Cafés sorgen für das leibliche Wohl der geschätzten Gäste. Zahlreiche Hotels bieten exklusiven Service und eine meist angenehme Atmosphäre. Geheimtipp: Hotel Sanssouci, Näheres unter: Sanssouci-wien.com.

Immer eine Reise wert – Wien!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.