Surfparadies, aber auch endlose einsame Strände, Austern-und Fischspezialitäten, historische Bauwerke in schmucken Hafenstädtchen und die größte Düne Europas… die Südwestküste am Atlantik präsentiert sich vielfältiger und spannender als den meisten Frankreich-Reisenden bewusst sein dürfte!

Campingurlaub in Charente-Maritime

Sur l’Eau! An der über 400 km langen Atlantikküste, den Küstenstädten La Rochelle und Rochefort-sur-Mer und den Inseln Ile de Re und Ile d’Oléron, oder entlang einem der zahlreichen Flüsse im Departement, Campingfreunde verwöhnt das Charente-Maritime mit einer unglaublichen Vielfalt an Möglichkeiten, den Urlaub am und auf dem Wasser zu verbringen. Mildes Klima, viel Sonne und Campingplätze von einfach-rustikal bis zum 5-Sterne-Luxus „Resort“ bieten beste Voraussetzungen für einen gelungenenes Camping Charente Maritime, im Südwesten Frankreichs.

La Rochelle, ganz im Norden gelegen, bezaubert mit historischen Bauwerken, einer Hafenpromenade die zum Flanieren und Schlemmen einlädt und einem imposanten Aquarium. Nicht entgehen lassen sollte man sich einen Besuch auf den vor der Stadt liegenden Inseln, wo man sich nach einer Radtour auf den großartig ausgebauten Fahrradwegen mit den berühmten Marennes Austern belohnen kann. Auch das Fort Boyard, imposant zwischen Ile d’Aix und Ile d’Oléron mitten im Ozean gelegen und mit einer der Inselfähren leicht erreichbar, ist einen Besuch wert.

Eine ovale Festung mitten im Meer.
Fort Boyard Festung – Bild von gwenaeltoquet auf Pixabay

Wassersport von Tauchen über Windsurfen bis Hochseefischen wird auf vielen Campingplätzen entlang der Küste angeboten, während man im Hinterland eine einzigartige Natur vorfindet und fein-duftende Pinienwälder und durch die Landschaft maändernde Flüsse, Seen, Weiher und Sumpfgebiete genießen kann.

Royan, im Süden des Departements, ist ein beliebter Badeort und das Tor zur Gironde Mündung mit seinen traditionellen Fischerdörfern und dem majestätischen Leuchtturm von Cordouan. Hier lassen sich auch gut die regionalen kulinarischen Spezialitäten, wie Miesmuscheln, Fleur de sel oder Cognac probieren, während eine leichte Brise und die typisch salzig-duftende Atlantikluft für das richtige Ambiente sorgt.

Campingurlaub in Landes

Landschaftlich ist das Département Landes durch das größte zusammenhängende Waldgebiet Westeuropas, den Forêt des Landes, und die langgezogenen Sandstrände mit ihren Dünen an der Atlantiküste, geprägt. Campingplätze findet man vor allem in den Badeorten an der Küste, Mimizan-Plage, Capbreton, Hossegor, Labenne und Seignosse, sowie an den Ufern eines der zahlreichen Seen im Hinterland.

Die endlosen Strände im Süden des Departements laden zwar zu wunderschönen Spaziergängen am Meer ein, sind aber aufgrund der teils heftigen Wellen nicht immer zum Schwimmen geeignet. Dafür bieten sie beste Voraussetzungen für die Surfer aus aller Welt, die die Gegend um Capbreton und Hossegor schon lange als Surfparadies entdeckt haben. Jedes Jahr finden hier professionelle Wettbewerbe der internationalen Surf-Elite statt und werden mit Public Viewing und Festival-Charakter groß gefeiert.

Camping Landes bietet auch für jene etwas, die es etwas ruhiger angehen wollen. Rund um Mimizan und Biscarrosse ist die optimale Region dafür, da es dort zwei beeindruckenden Seen gibt. Angler und Wassersportler kommen hier genauso auf ihre Kosten wie Radfahrer, die auf gut ausgebauten Fahrradwegen das riesige Waldgebiet erkunden können.

Ein leerer Strand im Sonnenuntergang.
Biscarrosse – Bild von Dennis Buntrock auf Pixabay

Arcachon im Norden kann nicht nur mit einer traumhaft schönen Innenstadt punkten, sondern auch mit der mit ca 110 Metern höchsten Düne Europas, der Dune de Pilat. Der Ausblick aufs Meer und die atemberaubenden Sonnenuntergänge lassen sich besonders einfach erleben, wenn man auf einem der schönen Campingplätze in der Nähe unterkommt.

Wer etwas Zeit mitbringt sollte sich einen Abstecher nach Bordeaux auf keinen Fall entgehen lassen, und das nicht nur wegen dem weltberühmten Wein! Die Stadt besticht durch ihr fast vollständig erhaltenes historisches Zentrum und diverse architektonische Sehenswürdigkeiten, wie die Kathedrale St. Andre, die Basilika St. Michel und die alte jüdische Synagoge.

Für alle Naturliebhaber und Strandurlauber, Aktivsportler und Freunde von kulinarischen Genüssen und französischem Flair ist ein Campingurlaub an der südwestlichen Atlantikküste ein ganz besonderes und unvergessliches Highlight. Egal ob mit der ganzen Familie, als Kurzurlaub, mit Freunden oder im Camper auf dem Weg Richtung Spanien: es lohnt sich!

Camping an Frankreichs südwestlicher Atlantikküste
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.