Am nordwestlichen Rand des Thüringer Waldes gelegen, liegt die weltberühmte Stadt Eisenach, malerisch eingerahmt von vielen Tälern. Hoch über der Stadt thront die historische Wartburg, die im Jahre 1999 von der UNESCO in die Liste der Weltkulturerbe eingetragen wurde.

Die Geschichte von Eisenach kurz zusammengefasst

Eisenach ist auch die Geburtsstadt von Johann Sebastian Bach, dem weltberühmten Komponisten und im Bach-Museum im Bachhaus wird an das Leben des berühmten Musikers erinnert. Die Besucher des Museums haben die Möglichkeit, im Instrumentensaal einem Musikvortrag beizuwohnen, bei dem Stücke aus dem Repertoire des großen Künstlers auf Original-Tasteninstrumenten zu hören sind.

Ein weiterer großer Zeitgenosse dieser Stadt ist Martin Luther, der hier im Jahre 1497 seine Schulzeit begann und immer wieder im Laufe seines Lebens nach Eisenach zurückkehrte. Aus der Überlieferung ist zu entnehmen, dass Martin Luther im Jahre 1521 für 300 Tage auf der Wartburg verbrachte, um dort das „Neue Testament“ in die deutsche Sprache zu übersetzen.

Bild von der Wartburg
Neben der Wartburg (siehe Bild) gibt es noch viele andere Sehenswürdigkeiten die ich empfehlen kann.

Sehenswürdigkeiten – Meine Empfehlungen:

  • Evangelische Kirche St. Nikolai, Karlsplatz:
    Das sakrale Gebäude entstand im Jahre 1190 und der Bau weist einige stilistische Übereinstimmungen mit der Wartburg auf. Öffnungszeiten: in den Monaten von Mai bis Oktober von 10:00 bis 12:00 Uhr und 15:00 bis 17:00 Uhr.
  • Kreuzkirche, Schloßberg :
    Die Kirche wurde in den Jahren von 1692 – 1697 in Forme eines griechischen Kreuzes erbaut und beherbergt heute das „Landeskirchliche Archiv“.
  • Luther-Denkmal:
    Das Denkmal des weltbekannten Reformators wurde am 4. Mai 1895 anlässlich des 400.Geburtstages Martin Luthers auf dem Karls-Platz eingeweiht.
  • Thüringer Museum – Stadtschloss, Am Markt 24 :
    Das Thüringer Museum wurde bereits im Jahre 1899 gegründet, wird jedoch zurzeit renoviert, so dass im Moment für Besucher nicht alle Räume zugänglich sind. Es besteht jedoch die Möglichkeit, die Dauerausstellung über das „Thüringer Porzellan“ zu besichtigen. Öffnungszeiten: von Mittwoch bis Sonntag jeweils von 11:00 – 17:00 Uhr
  • „Goldener Löwe“, Marienstr. 57:
    Das Gebäude ist geschichtsträchtig und eine der bedeutendsten Stätten der deutschen Sozialdemokratie, denn hier wurde im Jahre 1869 der Grundstein der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei gelegt. August Bebel und Karl Liebknecht eröffneten hier seinerzeit den Gründungskongress. Im Haus finden ständig Ausstellungen, Buchlesungen und Seminare statt. Öffnungszeiten: von Montag bis Freitag, jeweils von 09:00 Uhr – 16:00 Uhr nach Anmeldung auch Samstag, Sonntag und Feiertag.
  • Veranstaltungen:
    In Eisenach finden regelmäßig diverse Veranstaltungen statt. Infos zu den aktuellen Veranstaltungen findet Ihr auf regiolinxx.de unter Eisenach.
  • Stadtrundfahrt:
    Etwas Besonderes ist die Stadtrundfahrt „50 plus“, da diese die Möglichkeit bietet, in kleinem Kreis die Stadt Eisenach und die nähere Umgebung zu erkunden. Dabei hat der Besucher die Chance, mehr von Eisenach zu sehen, als bei den üblichen Führungen. Die Gruppenführung findet im Kleinbus statt und dauert etwa 90 Minuten. Die Fahrten finden jeweils Di.,Do.,Fr.,Sa.- jeweils um 10:30 Uhr statt und der Treffpunkt ist das Luther-Haus in Eisenach.
  • Drehorte der ARD-Serie- Familie Dr. Kleist:
    Mit einer Teilnehmerzahl von etwa 25 Personen erlebt der Besucher einen erlebnisreichen Rundgang zu den Drehorten der erfolgreichen ARD-Serie und in das einmalige Villenviertel aus der Gründerzeit. Die Termine sind ganzjährig zu buchen und der Treffpunkt ist die Tourist-Information Markt 24, 99817 Eisenach.

Moderne Hotels, gemütliche Pensionen und Ferienwohnungen stehen den Gästen jederzeit als Urlaubsdomizil zur Verfügung. Infos zu Unterkünften in Eisenach finden Sie auf www.hotelzimmer-24.de.

Kurzurlaub in Eisenach – Meine Tipps und Erfahrungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.