Neben ihrer paradiesischen Strände und anmutigen Naturlandschaft sind die Seychellen bekannt für einige der besten Tauchplätze im Indischen Ozean oder sogar weltweit. Glasklares Wasser, zahlreiche Riffe und eine vielseitige Fauna bieten ideale Tauchgründe. Aber was machte die Seychellen als Tauchdestination eigentlich so besonders und ist ein Tauchurlaub dort zu empfehlen?

Welche Tiere gibt es auf den Seychellen zu entdecken?

Ein Grund, sich für einen Tauchurlaub auf den Inseln im Indischen Ozean zu entscheiden, ist die Artenvielfalt der Tiere, die man dabei hautnah in ihrer Umgebung beachten kann. Entlang der Riffe tummeln sich unter anderem:

  • Tintenfische
  • Krebse
  • Mantas
  • und zahlreiche einheimische Fischarten

Ein weiteres Highlight in den hiesigen Tauchgründen sind insbesondere auch die Karettschildkröten, die mit ihren schillernden Panzern zu den schönsten ihrer Gattung zählen.

Ein Manta im Meer von unten fotografiert und im Hintergrund drei weitere Mantas.
Mantas – Bild von uccisea1970 auf pixabay.com

Gibt es auf den Seychellen gefährliche Tierarten beim Tauchen?

Ja, durchaus, aber Angriffe gibt es dennoch selten. Zwischen Oktober und April haben Taucher nicht selten die Gelegenheit, mit Walhaien zu schwimmen, denn die Gewässer der Seychellen gehören auch zu den natürlichen Lebensräumen diversere Haiarten. Darunter Riffhaie, Hammerhaie, aber auch die nicht ungefährlichen Bullenhaie. Angriffe auf Menschen sind nicht ausgeschlossen, aber relativ selten und haben sich bisher meist rund um die Insel Praslin ereignet.

Tauchen und Schwimmen auf den Seychellen sollte aber dennoch nie alleine und ohne Absprache mit ortskundigen Tauchlehrern oder anderen erfahrenen Tauchern erfolgen. Denn abgesehen von den Meeresbewohnern treten an den paradiesischen Stränden der Inseln häufig sehr starke, für unkundige, kaum sichtbare Strömungen auf, die bisher deutlich mehr Opfer gefordert haben als Angriffe durch Haie.

Ein großer Walhai und im Hintergrund zahlreiche Fische.
Bild von JimmyDominico auf pixabay.com

Ist ein Tauchurlaub auf den Seychellen teuer?

Aufgrund der beschriebenen Artenvielfalt und ihrer natürlichen Gegebenheiten gehören die Seychellen unbestritten zu einem der interessantesten Flecken Erde für Taucher. Allerdings ist ein Ausflug ins Paradies auch mit einigen Kosten verbunden. Der endgültige Preis für einen Tauchurlaub auf den Seychellen hängt aber auch von den eigenen Ansprüchen und Vorlieben ab. Flüge auf die Seychellen können schon zu einem Preis zwischen 600 und 700 Euro pro Person gebucht werden. Ein entscheidender Preisfaktor ist hingegen die Wahl der Unterkunft auf den Seychellen.

Während 3-Sterne Unterkünfte durchschnittlich mit rund 140 bis 150 Euro pro Nacht gebucht werden können, liegt der Preis für 4-Sterne-Etablissements bei rund 550 Euro pro Nacht mit viel Spielraum nach oben. Die Preise und Angebote zum Tauchen auf den Seychellen variieren je nach Leistung und Anbieter, können aber durchschnittlich mit etwa 200 Euro pro Tauchtag und Person kalkuliert werden.

Ein Taucher in einem Riff, umgeben von orangenen Fischen.
Bild von joakant auf pixabay.com

Lohnt sich ein Pauschalangebot bei einer Seychellen-Tauchreise?

Im Hinblick auf den Preis kann es sich daher durchaus lohnen, die Pauschalangebote diverser Reiseveranstalter mit Tauchbezug zu vergleichen, da es diesen nicht selten möglich ist, besonders gute Konditionen auszuhandeln und an ihre Kunden weiterzugeben. Für eher unerfahrene Taucher oder komplette Anfänger entfällt zudem die selbstständige Organisation vor Ort.

Oft sind dabei kleiner Reiseveranstalter zu empfehlen, da sich diese auf eine Nische konzentrieren und deshalb besonders viel Erfahrung in dem Gebiet haben und dadurch den Kunden einen einzigartigen Service bieten. Das kann zum Beispiel ein Reiseveranstalter sein, der sich auf Tauchurlaube spezialisiert ist oder auch auf Seychellen-Reisen.

Fazit: Insgesamt ist ein Tauchurlaub auf den Seychellen sicher ein unvergessliches Erlebnis, das optimale Bedingungen für Anfänger und Fortgeschrittene bietet. Die zahlreichen Tauchgründe der Inseln eigen sich unter bestimmten Sicherheitsvorkehrungen sogar für Familien mit Kindern ab 10 Jahren und die Infrastruktur für begleitete Tauchgänge ist gut ausgebaut. Das tropische Klima sorgt ganzjährig für Temperaturen zwischen 26 und 32 Grad, wobei die Monate April, Mai, Oktober und November besonders windstill sind und die beste Sicht beim Tauchen bieten.

Ist ein Tauchurlaub auf den Seychellen zu empfehlen?
Markiert in:     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.