Es gibt in Deutschland Familien, die bereits seit Generationen im Sommer immer wieder in die gleiche Region in den Urlaub fahren: Eines dieser Traditionsziele ist ganz sicher Italien. Die unvergleichliche Kombination aus Kultur und Geschichte, hervorragender Küche, erhabener Landschaft und einem der gastfreundlichsten Völker Europas sorgt nach wie vor zuverlässig für eine angenehme Zeit.

Was spricht für eine Ferienwohnung?

Am flexibelsten ist man immer noch in einer Ferienwohnung mit Selbstversorgung. Es gibt keine Probleme mit der Hotelküche und veganen Sonderwünschen, lactoseintoleranten oder auf Gluten allergisch reagierenden Urlaubern. Außerdem bietet die Unterkunft in einer anständigen Ferienwohnung einen besseren Rückzugsraum und mehr Freizeitmöglichkeiten auch bei schlechtem Wetter. Die privat vermieteten Wohnungen sind zudem meist preisgünstiger als Hotels. Wer auch in den Ferien nicht darauf verzichten will, selbst zu kochen und den eigenen Freiraum schätzt, fährt mit dieser Lösung ideal. Das perfekte Ferienhaus am Gardasee finden ist dank moderner Online-Angebote auch kein Problem mehr. Wo man früher auf Mundpropaganda oder ein kenntnisreiches Reisebüro angewiesen war, kann man heute viel leichter vergleichen und selbst entscheiden, was gefällt.

Eine mit Häusern bebaute Steilküste in Sorrent Italien.
Amalfiküste Sorrent – Bild von user32212 auf pixabay.com

Ein weiterer Vorteil der Ferienwohnung: Getrennte Schlafräume. In der Regel ist der Familienurlaub in der Ferienwohnung entspannter, weil man die Kids abends einfach ins Bett bringen kann, während man im Wohnraum fernsehen, quatschen oder Wein trinken kann. Was außerdem in Hotels praktisch immer verboten ist: Viele Ferienwohnungen erlauben die Mitnahme von Haustieren (zumindest bis zu einer bestimmten Größe).

Die Vorteile von Hotels

Wer auf Komfort und Full Service steht, kommt um das Hotel kaum herum. Natürlich gibt es auch Ferienwohnsiedlungen mit umfassenden Servicepaketen, aber hier sind die Grenzen zum Hotel fließend. Oftmals gehen mit Hotelanlagen Vorteile einher, die für private Ferienwohnanbieter unmöglich sind, zum Beispiel ausgedehnte Poolanlagen, Unterhaltungsprogramme, Abendbuffets oder sogar ein allein für Hotelgäste reservierter Strandbereich. Derartiger Luxus kostet natürlich und sorgt nicht unbedingt für “sanften” Tourismus: Die Urlauberdichte in Hotels ist immer sehr hoch. Doch das garantiert Familien auch, dass die Kinder Spielkameraden finden. Mitunter gibt es sogar Betreuungsprogramme, in welchen man seine Sprösslinge für ein paar Stunden abgeben kann, um ungestört zu entspannen.

Eine schöne Gartenanlage mit Pool eines Hotels.
Bild von ID 5477687 auf pixabay.com

Backpacking durch Italien

Italien als geschichtsträchtiges Urlaubsland ist touristisch extrem gut erschlossen. Überall gibt es Unterkünfte, die sich an Studenten, Rucksacktouristen oder andere einmalige Übernachtungsgäste richten. Wer eine Italienreise unternimmt und dabei möglichst viel von Land und Leuten sehen möchte, kann sich eine der zahllosen Routen aussuchen und sogar in den Spuren historischer Persönlichkeiten wandeln. Auch für Radtouristen gibt es spannende Möglichkeiten, z. B. einen Campingurlaub mit dem Rad zu verbringen und dabei Stück für Stück z. B. entlang der Küste vorzudringen und sich auf die Suche nach dem ultimativen allerbesten Fischrestaurant zu begeben.

Fazit: Nicht ohne Grund wussten schon unsere Großeltern den Italienurlaub zu schätzen. Das Temperament der Bevölkerung, die mediterrane Küche, hervorragender Wein und Musik in höchsten Kunstformen locken genauso wie das milde Klima und sanfte Mittelmeer. Suchen Sie sich unter den möglichen Urlaubsformen diejenige aus, die am besten zu ihren Ansprüchen passt und legen Sie los! Viva Italia!

Der Klassiker zieht immer noch: Familienurlaub in Italien
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.