Anzeige

Egal ob beim wandern, biken oder andern outdoor Aktivitäten, die passende Kleidung und Ausrüstung ist dabei besonders wichtig. Perfekt für Outdoor Kleidung ist die Merinowolle. Die Wolle kommt von den Merinoschafen und ist nicht nur nachhaltig, sondern auch perfekt für Outdoor Aktivitäten geeignet. Besonders bei Bergtouren ist neben dem richtigen Material für die Kleidung auch auf das Zwiebelprinzip zu achten. Die Wetterbedingungen ändern sich oft schnell und darauf sollte man mit der passenden Outdoor Ausrüstung vorbereitet sein.

Eine Herde Merinoschafe grast auf einer Weide.
Merinoschafe – Bild von Leonhard Durst auf Pixabay

Warum ist Merinowolle so gut für Outdoor Aktivitäten geeignet?

Wolle hat eine besonders gute Isoliereigenschaft und hält dadurch besonders warm. Die Merino Unterwäsche Herren von Alpin Loacker ist daher besonder gut für die kalte Jahreszeit geeignet. Durch die gekräuselte Struktur der Merinowolle ist viel Luft in der Kleidung, welche vom Körper aufgewärmt wird. Luft ist ein schlechter Wärmeleiter und dadurch wird die Wärme kaum nach außen abgegeben und hält dadurch besonders warm.

Aufgrund der guten Isoliereigenschaft kann das Material sehr dünn gehalten werden. Die Merinowolle ist zudem sehr elastisch und passt sich perfekt dem Körper an. Durch die dünnen Schichten bleibt man sehr beweglich, was bei Outdoor Aktivitäten wichtig ist. Dicke voluminöse Kleidung ist damit hinfällig. Ein weiterer Vorteil der Merinowolle ist, das sie nicht so schnell richt wie synthetisch Fasern. Wolljacken aus Merinowolle müssen daher nicht zwingend ständig gewaschen werden.

Eine Frau sitzt auf einem Fels oben am Berg und blickt Richtung Sonnenaufgang.
Bild von StockSnap auf Pixabay

Nachhaltige Damen Merino Kleidung von Alpin Loacker

Die Merino Unterwäsche Damen ist nicht nur wegen der besonders isolierenden Fähigkeit beliebt, sondern auch, weil Sie sehr fein ist und dadurch nicht kratzt. T-Shirts aus Merinowolle eignen sich deshalb auch gut für die nächste Schicht, diese gibt es in lang oder kurzarm. Wenn es weiter oben am Berg kälter wird, einfach eine Merino Wolljacke überziehen. Für die kältere Jahreszeit im Herbst und Winter braucht es dann zusätzlich eine Isolationsjacke, die man dabei haben sollte. Die isolierende Schicht ist besonders wichtig, wenn es nass und windig wird.

Durch die verschiedenen Schichten kann man sich schnell dem Wetter anpassen. Die Mittagssonne am Berg mach es schnell mal deutlich wärmer und man zieht einfach die Isolationsjacke oder die Wolljacke darunter aus, je nachdem, ob ein Windschutz benötigt wird oder nicht.

Die richtige Ausrüstung für eine Bergtour

Je nach Jahreszeit und Witterung braucht es die richtige Ausrüstung für eine Bergtour. Viele nutzen die ersten schönen Frühlingstage für eine Tour. Dabei ist zu beachten, dass oft noch in abschnitten Schnee liegt. Darum sollte man sogenannte „Grödel“ dabei haben. Das sind Schneeketten für Schuhe. Muss man ein Schneefeld überqueren oder ist der Boden durch Schneeschmelze oder Regen sehr rutschig, sind die Grödel unbedingt überzuziehen um ein ausrutschen zu vermeiden.

Ein paar Wanderstöcke angelehnt an einem aufgetürmten Steinhaufen.
Bild von MaBraS auf Pixabay

Auch Wanderstöcke sind sehr beliebt. Mit der schwungvollen Bewegung dies Oberkörpers kräftig man die Arme, Schultern und den Rücken. Dadurch können Beschwerden wie Rückenschmerzen oder ein steifer Nacken verhindert oder verbessert werden. Zudem unterstützen einem die Stöcke bei steileren Passagen. Alpin Loacker hat dazu faltbare Wanderstöcke, die kaum Platz brauchen. Die Stöcke bestehen aus Aluminium oder Carbon und sind deshalb ultraleicht. Mit unterschiedlichen Aufsätzen kann man die Wanderstöcke entsprechend der Bodenbeschaffung anpassen.

Übernachten während einer Bergtour

Wenn Sie auf einer Berghütte übernachten, brauchen Sie teilweise einen eigenen Schlafsack. Informieren Sie sich auf jeden Fall vorher, ob Bettzeug auf der Hütte vorhanden ist oder nicht. Für eine Übernachtung in einer Hütte reichen in der Regel leichte Daunenschlafsäcke als Ersatz für eine Bettdecke.

Wer am Berg Zelten möchte, muss sich ebenfalls im Voraus gut informieren. Vor allem in den Alpen ist das Zelten nicht überall erlaubt. Jedes Land hat hier seine eigenen Regeln. Wie in Österreich zum Beispiel gibt es in jedem Bundesland wieder andere Regeln. Suchen Sie also gezielt nach Informationen zum gewählten Reiseziel, denn teilweise gibt es hohe Strafen. Wenn Sie im freien übernachten, ist womöglich ein wärmerer Schlafsack notwendig, je nach Jahreszeit und Temperaturen in der Nacht.

Tipp
Müssen Sie einen Schlafsack mitnehmen, achten Sie auf jeden Fall auf das Gewicht und ein möglich kleines Packmaß.
Nachhaltige Outdoor Ausrüstung für Bergtouren [Anzeige]
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.